Der Gipfel der Verlogenheit: Kapuzenpulli-Verbot in England!

Ein englisches Einkaufszentrum ächtete Baseball Caps und Hoodies als Gangster-Garderobe, verbot gar den Zutritt in solchen Sachen. Doch der Schuss ging mächtig nach hinten los!


Bereits in der Rubrik Image hat sich Hoodywood.de mit dem Umstand beschäftigt, dass Kapuzenpullis im Ruf standen, typische Bekleidung Krimineller zu sein. Und weil es damit äußerst einfach ist, oder wäre, Missetäter auszusortieren, verbot 2005 das Einkaufszentrum Bluewater in der englischen Grafschaft Kent kurzerhand den Zutritt in derlei Zwirn. Auch Baseball Caps fielen unter den Bann.

Bluewater Shopping Center, Foto by David Iliff

Wie rauchen oder eine alten Oma die Treppe herunter schubsen, geiselten die neuen Center-Regeln das Tragen von Schildmützen und Kapuzenpullis kurzerhand als sozial unangemessenes Verhalten und untersagten den Zutritt in solchen Sachen. Und wer jetzt denkt, so etwas ist dümmer, als es die Polizei erlaubt, der sieht sich getäuscht. Das örtliche Police Department jedenfalls hatte noch eine speziellen Vor-Ort-Truppe hingeschickt, um die Aktion zu unterstützen.

Das brachte dem Bluewater Shopping Center, das damals das größte seiner Art in Großbritannien war und mittlerweile noch auf Platz rangiert, einiges an Aufmerksamkeit ein. Angeblich kletterten die Besucherzahlen sogar um 22% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Doch bei genauerem Hinsehen war die Aktion trotzdem kein so großer Erfolg. Für den Besucherzuwachs ließen sich nämlich auch andere Gründe finden, wie etwa verstärkte Werbung und das Wetter.

Und letztlich schlug die Sache sogar noch ins Gegenteil um, als sich herausstellte, dass der Shopping-Tempel zwar das Tragen der vermeintlichen Gangster-Garderobe untersagte, aber gleichzeitig an dessen Verkauf weiterhin mitverdiente. Denn trotz des Verbotes hatten die Shops in der Mall die enstprechenden Artikel natürlich nicht aus den Regalen genommen.

Hoodie kaufen? Herzlich willkommen! Einen anhaben? Verlassen sie bitte sofort unser Einkaufszentrum! In England nennt man so etwas Double Standards. Also hagelte es einen Shitstorm samt Boykott-Aufrufe, wegen Diskriminierung - wegen Dummheit wäre irgendwie passender gewesen.

Foto: Blue Water Shopping Center, David Iliff [Lizenz und weitere Infos]